top of page
  • AutorenbildFlorian Hasler

10 Fragen an: TBô

Was ist die Geschäftsidee? TBô ist die weltweit erste gemeinschaftsgeführte, technologiegestützte Herrenbekleidungsmarke. Das bedeutet, dass unsere 400’000 Community-Mitglieder gemeinsam nachhaltige und innovative Herrenbekleidung entwickeln und über Nachhaltigkeit und andere Themen entscheiden können. Das Unternehmen hat eine proprietäre Community-Software entwickelt, über die Produkte direkt von und an die Community vermarktet und verkauft werden.

Wie ist die Geschäftsidee entstanden? Ganz zu Beginn schien es naheliegend, unsere ersten Kunden nach ihren Wünschen und Verbesserungsvorschlägen zu fragen. Mit einfachen Umfragen gestartet, waren wir von der Antwortrate und spezifischen Anmerkungen überwältigt: von damals 5’000 E-Mail-Abonnenten haben über 2’000 auf die Umfragen geantwortet! Das hat uns gezeigt, dass der heutige Konsument mitwirken möchte. Dies war die Geburtsstunde unseres community-led Geschäftsmodells.

Woher stammt das Startkapital des Startups? Aus Erspartem der beiden Gründer Allan und Roy.

Womit verdient das Startup Geld? Mit dem Verkauf von nachhaltigen und innovativer Männerbekleidung. Wir erhalten zudem immer mehr Anfragen von anderen Webshopbetreibern für die Nutzung unserer Community-Software. Aus diesem Grund prüfen wir momentan die Möglichkeit der skalierbaren Kommerzialisierung.

Wo liegt der USP (Alleinstellungsmerkmal) des Startups? Durch unser community-geführtes Geschäftsmodell erzielen wir deutlich bessere Unit Economics und sind signifikant nachhaltiger als traditionelle Marken. Eine Studie von Datenwissenschaftlern der ETH Zürich anhand unserer anonymisierten Daten hat gezeigt, dass zum Beispiel die Wiederkaufrate dreimal höher ist bei Kunden, die an einem Produkt mitgewirkt haben als bei Marken, die keine Ko-Kreation anbieten.

Was war die bisher grösste Herausforderung? Im Jahr 2021 waren die Lieferketten stark angespannt. Wir haben es aber trotz den Herausforderungen geschafft – wo zum Teil sogar sehr grosse Firmen nicht liefern konnten – dank eines starken, globalen Teams um mehr als 250 % zu wachsen.

Was war der bisher grösste Erfolg? Wir haben als eine der ersten Firmen einen Teil unseres Unternehmen in tokenisierte Aktien umgewandelt. Damit verfolgen wir konsequent die Strategie, das Consumer Empowerment zu stärken. Wir haben letztes Jahr die Möglichkeit gepackt, unsere Community direkt beteiligen zu lassen, in dem sie sich über unsere Webseite als Investoren einkaufen können. So haben wir während den ersten vier Monaten über 1 Million Franken aufgenommen.

Was sind die nächsten Schritte? Wir sind im Moment kontinuierlich dabei, weiteres Investitionskapital über den Verkauf von tokenisierten Aktien aufzunehmen, um unser Momentum weiterhin vollständig auszuschöpfen. In der Schweiz Ansässige können über unsere Webseite nun bei uns Startup-Investor werden.

Die Schweiz ist ein guter Standort für Startups, weil… sie die Chancen zur Innovation im Blockchain-Bereich früh entdeckt hat und sich zügig sowie ernsthaft mit der Regulierung der Tokenisierung befasst. Davon profitieren wir bei TBô nun in der Umsetzung unserer Strategie, da wir das Consumer Empowerment auf einer guten rechtlichen Grundlage stärken können. Zudem gehört die kollektive Entscheidungsfindung durch Partizipation in der Schweiz zum kulturellen Selbstverständnis der Bevölkerung.

Was kann die Schweiz für Startups besser machen? Steuerlich herrscht für Gründer von Startups eine markante Unsicherheit. Das führt dazu, dass man entweder zu einem Zeitpunkt, in welchem man kein oder sehr wenig Kapital zur Verfügung hat, viel Geld für Steuerberatung ausgeben muss. Oder Start-ups und ihre Inhaber riskieren, hohe Steuern bezahlen zu müssen, zum Teil schon bevor man etwas verdient hat oder überhaupt verdienen wird.

ÜBER TBô Das Schweizer Unternehmen TBô ist der weltweit erste Community-led Menswear Brand. Eine Community von über 400’000 Menschen weltweit ist massgeblich an der Produktentwicklung beteiligt und entscheidet, was produziert wird. Die technische Umsetzung erfolgt dabei über eine eigens zu diesem Zweck entwickelte Software. TBô beschäftigt ein globales Team und hat seine Produkte bereits in über 120 Länder verkauft. Gegründet am: 20.02.2020 Firmensitz: Zürich Branche: E-Commerce, Consumer Tech Die Gründer: Allan Perrottet, 30, Mitgründer / Roy Bernheim, 33, Mitgründer Anzahl Mitarbeiter: 20 Website: www.tbo.clothing

Comments


bottom of page