top of page
  • AutorenbildFlorian Hasler

neon ist auf Kurs! Mehrere hundert Beta-Nutzer helfen bei der Weiterentwicklung

Das Zürcher FinTech neon hat im August 2018 die Beta-Version seiner Konto-App lanciert. Als Gegensatz zu Gebührenerhöhungen der klassischen Banken verlängert neon die kostenfreie Beta Phase bis Ende 2018 für alle Kunden und gibt zudem jedem Neukunden bis Ende Oktober zusätzlich 50CHF Testbudget.


Gemeinsam mit seinen Beta-Nutzern entwickelt neon das Produkt schnell weiter. Nutzer erhalten ein Privatkonto sowie eine Maestro-Karte – ohne jede Grundgebühr. Die Kontoeröffnung erfolgt jetzt völlig papierlos über die App und dauert weniger als 10 Minuten. Damit ist neon der erste unabhängige Anbieter einer kostengünstigen, rein auf das Smartphone ausgerichteten Kontolösung in der Schweiz.

neon hat im August 2018 die Beta-Version seiner App lanciert und schon mehrere hundert Nutzer. Das Angebot umfasst neben der App ein Privatkonto, welches bei der Hypothekarbank Lenzburg AG liegt, sowie eine Maestro-Karte zum Einkaufen und Abheben im In- und Ausland. neon ist ausschliesslich auf das Smartphone ausgerichtet und verzichtet damit als erster Kontoanbieter in der Schweiz komplett auf Filialen. Den Kostenvorteil gibt neon an seine Kunden zurück: es gibt keine Grundgebühren für das Konto und für die Maestro-Karte.

Per Anfang Oktober hat neon weitere Meilensteine erreicht. Zum einen ist die Kontoeröffnung, die weniger als 10 Minuten dauert, jetzt komplett papierlos. Zum anderen sind nun neben den gängigen Zahlungsmöglichkeiten auch SEPA Überweisungen in Euro und per Click Direktzahlungen an andere neon-Nutzer möglich.

Damit bietet neon eine Alternative für digital affine und kostenbewusste Kunden, die eine günstige, schnelle und unabhängige Kontolösung für ihren Alltag suchen.

Mit der Beta-Version möchte neon möglichst rasch Nutzer gewinnen und wertvolles frühes Feedback erhalten, auch wenn einzelne Angebotsbestandteile wie eine Mastercard noch nicht bereit sind. Das Kundenfeedback wird laufend aufgenommen und wurde in bisher drei App-Updates seit Start der Beta Phase umgesetzt. Als Dankeschön an die Nutzer sind bis Ende 2018 Abhebungen gebührenfrei. Wer neon ebenfalls ausprobieren und die Kontowelt der Schweiz mitgestalten möchte, kann auf der Webseite (www.neon-free.ch), per E-Mail (service@neon-free.ch), WhatsApp (+41 76 200 00 15) oder über das member-gets-member-Programm von einem Freund einen Beta-Code erhalten. Bis Ende Oktober gibt es zusätzlich als Dankeschön für jeden Neukunden von neon ein Testbudget von 50 CHF direkt bei der Kontoeröffnung.

Julius Kirscheneder, Mitgründer von neon, sagt:

„Mit neon wollen wir ein sehr günstiges und schnelles Konto für den Alltag bieten. Wir möchten zeigen, dass mit einer zeitgemässen App die alltäglichen Finanzen sogar Spass machen können. Wichtig für uns ist es, durch die Einbindung von Kunden die App in der Beta-Phase zielgerichtet zu testen und weiter zu entwickeln. Wir wissen, dass wir noch nicht bei 100% sind. Umso gespannter schauen wir täglich auf die Erfahrung der Beta-Nutzer, haben schon viel gelernt und bei der Entwicklung berücksichtigt.“

Über neon neon wurde 2017 von Jörg Sandrock, Simon Youssef, Julius Kirscheneder und Michael Noorlander in Zürich gegründet. Gemeinsam mit seinem Bankpartner Hypothekarbank Lenzburg AG sowie weiteren strategischen Partnern bietet neon ein einlagengesichertes Bankkonto für den digitalen Alltag an. Mit konsequenter Ausrichtung auf das Smartphone und Nutzerfreundlichkeit möchte neon eine Alternative für diejenigen bieten, die sich über veraltete Banking-Apps, umständliche Prozesse und unverständlich hohe Gebühren ärgern. Um seine Unabhängigkeit sicherzustellen, hat neon im April 2018 eine erste Finanzierungsrunde in der Höhe von über einer Million Schweizer Franken abgeschlossen.

Weitere Informationen findest Du unter: www.neon-free.ch

Quelle: Medienmitteilung neon Switzerland AG

Comments


bottom of page