top of page
  • AutorenbildFlorian Hasler

Schweizer Datenschutz Projekt HOPR lanciert Crypto Token in einem globalen Launch-Event, auf dem Jun

HOPR, ein Schweizer Web3-Pionier, veranstaltet am 24. Februar ein globales Event, um den Start seines Token- und Privacy-Protokolls zu feiern. Das Datenschutz Protokoll von HOPR ist das erste, das anreize für den dezentralen Schutz von Metadaten bietet und sicherstellt, dass Menschen und Geräte Daten sicher übertragen können, ohne dass Metadaten durchsickern. Benutzer die HOPR-Knotenpunkte betreiben verdienen HOPR-Token für den Aufbau des globalen Datenschutz Netzwerks.

Dank dem HOPR Netzwerk können sensible Daten versendet werden, ohne dass die Verbindungsdaten dabei an die bekannten Industriegiganten des Internets 2.0 durchsickern. Medtech Start-ups nutzen es, um Daten von Patienten sicher vom medizinalen Gerät an Rechenzentren zu versenden.

Im Laufe des Launches wird der HOPR Verein einen grossen Live Event in Zusammenarbeit mit lokalen Krypto-Communities und Medien in zehn verschiedenen Zeitzonen von Tokio bis San Francisco durchführen. Die Veranstaltung wird am 24. Februar 2021 von 8:00 Uhr MEZ bis 18:00 Uhr MEZ laufen. Neben diversen Gewinnspielen bei denen man HOPR Token und eine Reise in die Schweiz gewinnen kann, wird die erste öffentliche Verteilung der Token um 14:00 Uhr MEZ stattfinden.

Das Jungfraujoch & ein Blockchain Start-up

Start-ups wollen immer “auf den Mond”, und mit dem Launch auf dem Jungfraujoch sind wir 3.000 Meter näher dran, da unser Headoffice in Zürich auf 408 Meter Höhe liegt. Im 19. Jahrhundert hatten ein Schweizer die verrückte Idee, eine Eisenbahn bis auf das Jungfraujoch zu bauen, indem sie einen Tunnel direkt durch zwei Berge hindurch schlugen. Es schien eine unmögliche Aufgabe zu sein und erforderte einige, zu damaliger Zeit, innovative Technologien sowie insgesamt 16 Jahre Bauzeit. 1912 fuhr dann der erste Zug in der Station Jungfraujoch ein: ein Beweis für Schweizer Ingenieurskunst, Zusammenarbeit und Erfindungsreichtum. HOPR baut auch Tunnel, nur digital. Die Privacy-Technologie verbindet Menschen und Unternehmen und ermöglicht es ihnen, Informationen sicher zu übertragen, indem sie ihre Daten und Metadaten völlig privat austauschen können. Zudem heisst die Forschungsstation auf dem Jungfraujoch “Sphinx”. HOPR benutzt das “Sphinx Mix-Netzwerk Kryptographisches Paketformat” innerhalb seines Protokolls.

Direkte Demokratie, die Schweiz als Vorbild

Der Token-Launch erfolgt nach einem erstmaligen DAO-Experiment (dezentrale autonome Organisation), bei dem der Zeitpunkt und die Logistik des Token-Launches von der HOPR Genesis DAO, einer Gemeinschaft von mehr als 3.000 HOPR-Testnet-Teilnehmern, unabhängig vom Projektteam selbst entschieden wurde. Mehr als 1.500 Stimmen wurden über den endgültigen Entscheid abgegeben, eine noch nie dagewesene Beteiligung – auch im Bereich der boomenden dezentralen Finanzwelt (DeFi). Die DAO stimmte für einen Community-Vorverkauf, gefolgt von einer öffentlichen Verteilung auf der dezentralen Finanzplattformen Balancer.finance und Uniswap.exchange, zwei beliebten DeFi-Tools zum Handel von Crypto Tokens. Insgesamt werden 85 Mio. HOPR-Tokens verteilt. (Im Pre-Sale an die Community, wurden am Sonntag innert 120 Minuten über 2 Mio USD von der DAO gesammelt, es haben mittlerweile über 90% der 3’344 Berechtigten teilgenommen, wobei das Vorkaufsrecht auf 800 USD/Person gedeckelt war.)

„Die Datenschutz Infrastruktur erfordert mehr als jede andere Blockchain-Anwendung eine zuverlässige Governance“, sagt Dr. Sebastian Bürgel, Gründer von HOPR. „Das Engagement der HOPR-Community haben wir so noch nie gesehen in der Welt der dezentralen Governance, wobei die Community – und nicht das Team – entschied was mit den ersten HOPR Tokens geschehen soll.“

Der HOPR-Jungfrau-Release markiert die erste öffentliche Freigabe des HOPR-Datenschutz Protokolls und des Token. HOPR-Token-Inhaber können weitere HOPR-Token verdienen, indem sie diese in einem HOPR-Knoten einsetzen und so zu einem global dezentralen, inzentivierten Mixnet beitragen, das den Schutz von Daten und Metadaten auf Netzwerkebene gewährleisten soll.

HOPR, das seit Ende 2020 dank seiner innovativen spielerischen Testläufe ein rasantes Community Wachstum erlebte, wird während des Launch-Events eine ähnliche Reihe von Spielen durchführen. Die Community-Kanäle von HOPR sind derzeit in 11 Sprachen verfügbar und bedienen mehr als 20.000 Mitglieder, von denen mehr als 3.000 zur Teilnahme an der DAO berechtigt sind. Die Teilnehmer des Gewinnspiels am Launch-Tag können 100.000 HOPR-Token gewinnen. Der Hauptpreis ist eine Reise in die Schweiz, auf das Jungfraujoch und in das Headoffice von HOPR nach Zürich.

„Wir sind stolz auf unsere Schweizer Herkunft und deshalb repräsentiert HOPR auch die Werte, welche die Schweiz ausmachen: Qualität, Zuverlässigkeit und Neutralität. Und genau wie die Schweiz setzen auch wir auf ein starkes, demokratisches Fundament.“ Rik Krieger, Mitbegründer HOPR.

ÜBER HOPR HOPR stellt eine Datenschutz Protokoll im Web3-Ökosystems zur Verfügung welches sicherstellt, dass jeder die Kontrolle über seine Privatsphäre beim Versenden von Daten behält. Das HOPR-Protokoll führt das allererste offene, incentivierte Mixnet ein, in dem sich jeder Token für das Staken und Betreiben von Nodes verdienen kann. Dr. Sebastian Bürgel, der an der Ausarbeitung des DLT-Gesetzes (Distributed Ledger Technology) in der Schweiz mitgewirkt hat, leitet das HOPR-Team, zu dem preisgekrönte Blockchain-Hacker und Tech-Veteranen gehören. Ihm zur Seite stehen Mitgründer Rik Krieger (Geschäftsentwicklung, Marketing, Personal und Finanzen), Mitgründer Robert Kiel (Kryptographie und Protokollentwicklung) und ein globales Team von Entwicklern und Krypto-Experten. HOPR kombiniert den traditionellen Verein als bewährte juristische Person nach Schweizer Recht mit den Grundsätzen einer Dezentralen Autonomen Organisation (DAO), was zu einer Dezentralen Community-Enabling Governance (DecenGov) führt. Entwickelt wurde dies gemeinsam mit der Kanzlei FRORIEP. Der HOPR Hauptsitz befindet sich in Zürich, wurde im März 2020 eröffnet und beschäftigt 15 Teammitglieder, von denen acht in der Schweiz arbeiten und leben.

Quelle: MM

Comments


bottom of page