top of page
  • AutorenbildFlorian Hasler

neon startet Crowdfunding für grünes Konto

Das Team von neon testet mit neon green ein neues, nachhaltiges Karten-Produkt. Mit neon green werden Bäume in Abhängigkeit vom Konsum und gegen den damit verbundenen CO2-Ausstoss gepflanzt. Das Pilot-Produkt wird exklusiv im November auf der Schweizer Crowdfunding-Plattform wemakeit verfügbar sein.

Mit neon green startet das Zürcher FinTech neon ein Pilotprojekt für ein grüneres Banking! Auf Basis der Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer der ersten Stunde wird das Pilot-Produkt dann in den nächsten Monaten noch weiter in Richtung Nachhaltigkeit ausgebaut.

neon green macht digitale Alltagskonten nachhaltiger

neon green ist das erste günstige und digitale Konto mit einfacher CO2-Kompensation in der Schweiz. Jedes Mal, wenn ein neon green-Nutzer mit der neon green-Mastercard einen Kartenumsatz von CHF 100 gemacht hat, wird ein Baum für ihn gepflanzt. Bäume werden also abhängig vom Konsum, der mit der Karte bezahlt wird, angepflanzt. So werden die Klimaeffekte der Ausgaben zum Teil direkt und ohne weiteren Aufwand der Nutzer ausgeglichen. Die Anzahl, der gepflanzten Bäume pro Nutzer, sowie die der gesamten neon green Community, sind direkt in der Konto-App ersichtlich.

Jörg Sandrock, Co-Founder von neon, sagt dazu: “Wir fühlen uns als Industrie mitverantwortlich etwas gegen den Klimawandel zu tun. Unser Pilotprodukt neon green ist ein erster Schritt für alle, die sehr einfach mehr für das Klima tun wollen oder es im Alltag schlicht vergessen.”

Die Bäume werden durch die internationale Organisation Eden Reforestation Projects in verschiedenen Gegenden der Welt gepflanzt. Die Aufforstung durch den Einsatz der Karte, also die einfache CO2-Kompensation anhand des Kartenumsatzes, soll aber nur der erste Schritt sein. Das grüne Konto wird danach laufend weiterentwickelt. Jörg Sandrock meint dazu: “In einer zweiten Phase soll neon green dann um weitere Features sowie noch passgenauere Kompensationsmöglichkeiten erweitert werden.”

Das neue digitale Konto basiert auf dem Produkt “neon free”, welches unter anderem mehrfach als günstigstes Produkt in seinen Kategorien ausgezeichnet wurde (u.a. im Kassensturz und von moneyland.ch).

Lancierung via Crowdfunding

neon green wird als Pilotprojekt exklusiv und nur auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit lanciert. Die Anzahl der Pilotkunden ist auf 1750 limitiert. So kann das neue Produkt danach in einem passenden Rahmen und mit der richtigen Community weiterentwickelt werden.

Über neon

neon bietet eine einfache, nutzerfreundliche und sichere Kontolösung als App für alle Smartphones an. Rund eineinhalb Jahre nach dem Start wurde die Marke von 40‘000 Kunden überschritten werden. neon positioniert sich als Schweizer Lösung für ein mobiles, kostengünstiges und einfach zu bedienendes Smartphone-Konto.

Nach einem digitalen Registrationsprozess in weniger als zehn Minuten erhalten neon Kunden Zugriff auf ein Bankkonto ganz ohne Grundgebühr. Das Konto wird bei dem neon-Partner Hypothekarbank Lenzburg geführt und bietet damit eine Einlagensicherung bis 100’000 Franken pro Kunde. Dazu gibt es eine Mastercard, mit der weltweit ohne Gebühren und ohne Wechselkursaufschläge bezahlt werden kann. Durch eine Kooperation mit TransferWise sind zudem sehr schnelle und günstige Auslandsüberweisungen möglich.

Hinter neon steckt ein erfahrenes Team mit Jörg Sandrock, Simon Youssef, Julius Kirscheneder und Patric Ammann. Das Unternehmen beschäftigt rund 20 Mitarbeitende.

Quelle: Medienmitteilung

Comments


bottom of page