top of page
  • AutorenbildFlorian Hasler

10 Fragen an: 5 Minute Lawyer

Was ist die Geschäftsidee? Viele Mieter in der Schweiz bezahlen jeden Monat zu viel Miete. Sie hätten Anspruch auf eine Mietreduktion. Ein solcher Anspruch entsteht jedes Mal, wenn in der Schweiz der hypothekarische Referenzzinssatz sinkt, was letztmalig am 3. März 2020 der Fall war. Die meisten Mieter erhalten aber nur dann eine Reduktion, wenn sie diese von ihrem Vermieter einfordern. Dies ist umständlich. Gemäss Gesetz genügt bspw. eine E-Mail dafür im Grundsatz nicht. Vielmehr musste bis anhin in den meisten Fällen ein physischer Brief gesendet werden. 5 Minute Lawyer bietet deshalb allen Mietern in der Schweiz an, automatisch eine personalisiertes Reduktionsbegehren für sie zu erstellen und dieses auch gleich digital in einer rechtlich gültigen Form für sie zu versenden (wir verwenden dafür eine qualifizierte elektronische Signatur, welche gemäss Gesetz einem physischen Brief gleichgestellt ist). Alles zu einem äusserst kostengünstigen Preis, damit es sich jeder leisten kann.

Wie ist die Geschäftsidee entstanden? Entstanden ist die Idee aufgrund einer persönlichen Erfahrung. Ich (David Billeter) bat meinen Vermieter um eine Mietreduktion aufgrund des gesunkenen Referenzzinssatzes. Wie üblich, habe ich dies per E-Mail gemacht. Mein Vermieter akzeptierte dies jedoch nicht und bestand darauf, dass ich ihm einen eingeschriebenen Brief sende. Ich bin Rechtsanwalt und musste herausfinden, dass mein Vermieter leider grundsätzlich im Recht war. Da ich im ersten Corona-Shutdown von zuhause arbeitete und dort keinen Drucker hatte, gestaltete sich das Aufsetzen und Versenden (eingeschrieben) des Briefs mühsamer als erwartet. Zudem fand ich es nicht nachvollziehbar, dass dies in der heutigen Zeit nicht per E-Mail erledigt werden kann.

Mit meinem Co-Founder (David Nguyen) sind wir dann auf eine Lösung gestossen, wie man den Prozess vollständig digital gestalten kann. Auf unserer Webpage kann der Kunde ein paar Fragen beantworten. Wir erstellen dann automatisch einen personalisierten Brief für ihn, welcher seine Reduktionsforderung detailliert aufzeigt. Die Erstellung des Briefs ist gratis. Der Kunde kann diesen ausdrucken und selbst per Post versenden. Falls gewünscht versenden wir den Brief für ihn per E-Mail, und zwar signiert mit unserer qualifizierten elektronischen Signatur (QES). Dank der QES hat die E-Mail rechtlich gesehen die gleiche Wirkung wie ein physischer Brief.

Woher stammt das Startkapital des Startups? Bis anhin haben wir vor allem viel eigene Arbeitszeit in das Projekt investiert und konnten die eher geringen finanziellen Kosten bislang aus eigener Kraft aufbringen.

Womit verdient das Startup Geld? Den digitalen Versandservice bieten wir für eine Gebühr von 9.90 Fr. an. Wir haben versucht, das Angebot so günstig wie möglich zu machen, damit es von jedem genutzt werden kann. Dabei stehen finanzielle Interessen nicht im Vordergrund. Vielmehr geht es uns darum, den Mietern in der Schweiz ein nützliches Tool zu bieten. Gerade in Corona-Zeiten möchte nicht jeder Mieter nur um eine Mietreduktion zu erhalten auf die Post gehen. Dazu können Mieter oftmals jeden Monat hohe Beträge, teilweise über Fr. 100, einsparen. Es wäre schade, wenn gerade finanziell schwächere Mieter diese Möglichkeit nicht nutzen würden.

Wo liegt der USP (Alleinstellungsmerkmal) des Startups? Es bestehen in der Schweiz diverse Tools für Mieter, z.B. der Mietzinsrechner des Mieterverbands, mit dem man seinen Reduktionsanspruch berechnen kann. Auch hat der Mieterverband einen Musterbrief, welcher heruntergeladen werden kann. Wir sind unseres Wissens jedoch der einzige Anbieter, welcher für Mieter automatisch ein akkurates und personalisiertes Reduktionsbegehren erstellt, in welchem der Reduktionanspruch im Detail nachgewiesen wird. Auch gibt es in der Schweiz noch keinen anderen Service, über den man das Begehren direkt online versenden lassen kann. Wenn man z.B. den Musterbrief des Mieterverbands herunterlädt, muss man diesen selbst anpassen, ausdrucken und auf die Post gehen, um ihn eingeschrieben zu versenden (was neben viel Zeit auch noch ca. 5.30 Fr. kostet).

Was war die bisher grösste Herausforderung? Die erste grosse Herausforderung war, ein System zu finden, mit dem unsere Kunden ihr Herabsetzungsbegehren vollständig digital über uns versenden können, aber trotzdem rechtlich auf der sicheren Seite stehen. Danach hatten wir ein paar technische Hindernisse zu überwinden. Die aktuell grösste Herausforderung ist es, unser System einem breiten Kreis an Mietern bekannt zu machen.

Was war der bisher grösste Erfolg? Wir konnten bereits diverse Herabsetzungsbegehren über unser System versenden. Dabei sind bis jetzt alle erfolgreich verlaufen, d.h. unsere Kunden haben immer eine Reduktion erhalten. Die grösste Reduktion, die einer unserer Kunden bis jetzt erhalten hat, belief sich auf Fr. 130 pro Monat. Für ihn hat sich die Beantwortung von ein paar Fragen besonders gelohnt, was auch uns sehr gefreut hat.

Was sind die nächsten Schritte? Noch immer gibt es leider Vermieter, die versuchen, den Reduktionsanspruch von Mietern zu schmälern. Manchmal benutzen sie dazu unrechtmässige Mittel. Wir würden gerne ein zusätzliches Tool anbieten, für den Fall, dass unsere Kunden von ihren Vermietern nicht die volle von uns berechnete Reduktion erhalten. Mit diesem Tool könnten unsere Kunden prüfen, ob sich der Vermieter korrekt verhält oder nicht.

Die Schweiz ist ein guter Standort für Startups, weil… Es gibt diverse Angebote für junge Unternehmen. Auch wir durften von einem Coaching und einem Kurs für Start-ups profitieren (Venturelab), was uns sehr geholfen hat.

Was kann die Schweiz für Startups besser machen? Mehr könnte man natürlich immer machen, z.B. auch finanzielle Unterstützung bzw. Starthilfe anbieten, da die Schweiz, nicht nur aufgrund der hohen Mieten, sehr teuer ist. Insgesamt sind wir aber sehr zufrieden, mit diesem Standort.

ÜBER 5 Minute Lawyer Jedes Mal, wenn der hypothekarische Referenzzinssatz sinkt, haben fast alle Mieter in der Schweiz Anspruch auf eine Reduktion ihrer Miete. Das Prozedere, um diese Reduktion zu erhalten, ist jedoch aufwändig. Aufgrund der gesetzlichen Vorschriften musste man dafür bislang grundsätzlich einen physischen Brief verschicken (d.h. auf dem Computer erstellen, ausdrucken und auf die Post bringen zum Versenden). 5 Minute Lawyer ist der erste Dienstleister, der für Mieter automatisch einen personalisierten Brief erstellt und diesen gleich auch noch in einer rechtlich gültigen Form digital versendet. Gegründet am: Wir bieten unseren Service einem breiten Publikum seit Januar 2021 an. In diesem Monat ist auch unsere Webpage www.5minutelawyer.ch live gegangen. Firmensitz: Wir sind zur Zeit als einfache Gesellschaft organisiert und in Basel und Zürich beheimatet. Branche: Wir würden uns in den Bereich Legaltech für Konsumenten einordnen. Die Gründer: Billeter, David, 38, Co-Founder und CEO Nguyen, David, 49, Co-Founder und CTO Anzahl Mitarbeiter: 2 Website: www.5minutelawyer.ch

Comentários


bottom of page